Saal

Mit dem „Le Singe“ ist in der Altstadt ein neuer Club entstanden. Mit seinem neuen stimmigen Ambiente sind wir überzeugt dass Biel ein neues Schmuckstück erhalten hat.

Der „Le Singe“-Club soll ein kultureller Treffpunkt sein. World- und Blackmusic, Jazz, improvisierte Musik und Sing/Songwriter werden sicher den Hauptteil des Programms ausmachen. Selbstverständlich hat es auch für Rockkonzerte, Indie, Pop und elektronische Musik Platz in unserem Programm.
Mit Live-Konzerten ist es heute in diesem Rahmen fast nicht mehr möglich kostendeckend zu arbeiten. Der kulturelle Aspekt steht bei der Programmierung im Vordergrund. Mit dem Verein haben wir die Möglichkeit eine Mitglieder-Struktur aufzubauen. Wir hoffen, dass wir in ein paar Jahren genügend Einnahmen haben um den Konzertbetrieb zu sichern. Selbstverständlich sind wir aber auch auf Gelder von Stiftungen und der öffentlichen Hand angewiesen.

 

Braucht es noch einen zusätzlichen Konzert- und Kulturverein?

Diese Frage muss eindeutig mit Ja beantwortet werden. Erstens ist das Lokal im ersten Stock des St. Gervais mit einer langen kulturellen Geschichte verbunden. Zweitens braucht es in der Stadt Biel wieder mehr Live-Musik. Ich blende zurück: in den achtziger und neunziger Jahren gab es in Biel noch die verschiedensten nicht kommerziellen Konzertveranstalter. Diese Szene hat in den letzten fünfzehn Jahren stetig abgenommen. Mittlerweile gibt es verschiedene kleine Lokale und es entstehen bei den Jungen wieder zwei, drei Konzertveranstalter. Gemeinden wie Lyss und Solothurn haben der Stadt Biel in Sachen aktuelle Musik den Rang abgenommen.

Live-Kultur ist wichtig für die sozio-kulturelle Struktur in einer Stadt. Im Party-Bereich ist Biel sicher top, in der Konzert-Szene besteht sicher Nachholbedarf.

Verschiedene Fremd-Organisatoren werden mit Live-Kultur und gelegentlichen Partys zum Erfolg des "le Singe" beitragen.

Darum let’s go!

Dänu Schneider